Island feiert erste EM-Teilnahme

Wenn die Nationalmannschaft gerade zum ersten die Teilnahme an einer Endrunde fixiert hat, darf man schon ein wenig jubeln. Das haben sich auch die Kicker des isländischen Nationalteams gedacht, nachdem ein 0:0 gegen Kasachstan reichte, um sich erstmals in der Geschichte des 300.000 Einwohner-Landes für eine Fußball EM zu qualifizieren.

Island spielte eine grandiose Qualifikation und führt Gruppe A zwei Spieltage vor Schluss an. Auch dank zweier Siege gegen die Oranjes dürfen die Wikinger bereits die Reise planen. Die Isländer haben bislang sechs von acht Spielen gewonnen und nur gegen Tschechien verloren. Bekanntester Mann ist wohl der mittlerweile in die Jahre gekommene Eidur Gudjohnsen, der unter anderem für Chelsea und Barcelona spielte. Unumstrittener Leistungsträger ist Gylfi Sigurdsson, der in der Premier League bei Swansea City spielt. Stürmer Kolbeinn Sightorsson (FC Nantes), Birkir Bjarnason (FC Basel) und Ragnar Sigurdsson (Kuban Krasnodar) spielen ebenfalls bei starken Vereinen. Auch Trainer Lars Lagerbäck, der etliche Jahre die schwedische Auswahl coachte, ist ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Zur Seite über europäische Fußball News.