Leicester City marschiert zum Titel

Nach dem 2:2 gegen West Ham United am vergangenen Spieltag und dem gleichzeitigen Sieg von Tottenham Hotspur verringerte sich der Vorsprung von Leicester City auf fünf Zähler. Bei vier ausstehenden Runde zwar noch immer viel, in Anbetracht des Restprogramms der Foxes aber auch nicht. Gegen Swansea, den leichtesten der vier letzten Kontrahenten, musste somit ein Sieg her. Und das Sensationsteam sollte diesen auch einfahren – und das ohne Top-Stürmer Jamie Vardy, der gesperrt fehlte.

Nach einem haarsträubenden Abwehrfehler brachte Rihad Mahrez Leicester nach zehn Minuten in Front, Leonardo Ulloa erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Nach der Pause sorgten die Hausherren dann schnell für klare Verhältnisse: Ulloa sorgte mit seinem zweiten Treffer in der 60. Minute für die Entscheidung, Marc Albrighton in der Schlussphase für den 4:0-Kantersieg. Da die Spurs erst heute im Einsatz sind, vergrößerten die Foxes den Vorsprung vorerst auf acht Punkte.

Das Restprogramm hat es aber in sich: zuerst muss Leicester auswärts bei Manchester United ran, ehe Everton FC im King Power Stadium gastiert. Am letzten Spieltag reist Leicester dann zum Meister des vergangenen Jahres, FC Chelsea. Hier gibt’s mehr Premier League News & Videos.